Atelier Anna Görner | Willkommen! Welcome! copyright A.Görner

 

_"Haus des Inzests"

+ "Land der letzen Dinge"

_"Erfindung der Einsamkeit"

 

_Landschaftsräume

_Das Eigenleben der Dinge

 

Illustrationen zu „Im Land der letzten Dinge“ von Paul Auster

Zeichnungen Tusche

Dieses Buch erzählt von einer apokalyptischen Endzeit, in der eine hoch entwickelte Zivilisation in ein neues (altes) Barbarentum umzukippen droht. Für Anna Blume, die Ich-Erzählerin, löst sich die vertraute Gedanken- und Begriffswalt auf. In Zeiten von Hunger, Tod, Vergewaltigung und Plünderung, stehen nur Fragmente -„Fundstücke“ von Menschlichkeit, Freundschaft, Zuneigung und Hoffnung dem Unheil gegenüber. Anna hinterlässt sie in ihrem Brief an uns, eine Aufbrechende in eine ungewisse Zukunft.
Seltsam vertraut scheinen all diese Bilder mir zu sein: an die Kriege, von denen ich hörte von den älteren Generationen und von den Berichten der jetzt durch die Medien dokumentierten Kriege. Der Wunsch des Menschen, unter allen Umständen seine Erinnerungen zu hinterlassen und damit seine Identität zu bewahren, waren für mich der Ausgangspunkt meiner Arbeit. Der Versuch, sich an Vergangenes zu erinnern, und die langsame Veränderung unserer Erinnerung, ja fast Auflösung in diesem Prozess, spiegelt sich im Kreisen der Feder auf dem Blatt wieder, das langsame Emporholen des Markanten mit einer monomanischen Lust. Das Schwarz-Weiss, dass sich allmählich zum Grau verdichten könnte

 
.

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

Im Lan der letzten Dinge

_ Über mich

_ Multimedia

_ Objekte

+ Grafik

_ Malerei

_ Referenz

< Kommunikation